Spender werden!
NKR kostenfreie Rufnummer
(0800) 89 88 88-0

Geschichte

Das Schicksal einer jungen Frau aus Hannover gab 1996 den Anstoß, eine Knochenmark- und Stammzellspender-Datei ins Leben zu rufen. Für die Blutkrebskranke existierte in den bis dato bestehenden Registern kein geeigneter Spender. Das Engagement ihrer Familie und Freunde, zahlreiche Bürgerinitiativen sowie der Mut von Dr. Marlena Robin-Winn legten den Grundstein zum Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR). 1996 wurden auch die Spenderdaten aus der neuen hannoverschen Datei an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschlands (ZKRD) gemeldet und standen von da an weltweit für Patienten zur Verfügung. Die Anzahl der Typisierungsaktionen und der regional registrierten Spender stiegen kontinuierlich an.


Anfang 2000 erhielt das Register mit inzwischen 75.000 Stammzellspendern die Bezeichnung "Norddeutsches Knochenmark- und Stammzellspender-Register" (NKR). Im Mai des gleichen Jahres wurde der Verein zur Förderung des NKR, der NKR e. V., gegründet. Der NKR e. V. fördert den Gedanken der unentgeltlichen Knochenmark- und Stammzellspende, den Ausbau und Erhalt des NKR, die Förderung der wissenschaftlichen Blutstammzellforschung und die Zusammenarbeit mit dem ZKRD sowie anderen Einrichtungen mit gleicher Zielsetzung.


Juni 2002 begrüßte das NKR seinen 100.000sten Stammzellspender.


März 2005 wurde die NKR gGmbH gegründet. Gesellschafter der gemeinnützigen GmbH sind der NKR e. V. und die Medizinische Hochschule Hannover. Damit verschreibt sich das NKR öffentlich seinen gemeinnützigen Ideen und Visionen.


Dezember 2005 wurde das NKR als erste deutsche Datei nach DIN ISO EN 9001:2000 zertifiziert und bestätigt hiermit all seinen Spendern und Partnern ein effizientes, zukunftsorientiertes und transparentes Qualitätsmanagement-System.


September 2006 begrüßte das NKR seinen 200.000sten Spender. Die feierliche Ehrung fand am "Tag der Blutstammzellspender" statt, den das NKR beim Bundesministerium für gesundheitliche Aufklärung beantragt und eingeführt hat.


Januar 2008
hat sich das NKR um die allogene gemeinnützige Deutsche Nabelschnurblutbank erweitert, bei der werdende Eltern das Nabelschnurblut ihres Kindes spenden können. Sie bestand bis Dezember 2010 unter dem Dach der NKR gGmbH und kooperierte bundesweit mit Endbindungskliniken, Hebammen und niedergelassenen gynäkologischen Praxen. Zur finanziellen Unterstützung der gemeinnützigen Nabelschnurblutspende an der Deutschen Nabelschnurblutbank wurde im Dezember die Deutsche Stiftung Leben schenken gegründet.


Im Juni 2013 ließ sich der 250.000ste Spender beim NKR registrieren und es erfolgte die 1.000ste Stammzellentnahme eines NKR-Spenders.


Heute
arbeitet das NKR überregional in der gesamten Republik und ist eine der größten Dateien Deutschlands. Mehr als 310.000 Spender haben sich bereits bei uns registrieren lassen (Oktober 2015). Und schon über 1.300 an Leukämie erkrankten Menschen konnte das NKR mit einer Stammzellspende die Chance auf ein neues Leben geben (Oktober 2015).

Wir sind NKR

Overlay
Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin der Verteidigung, Bundesministerin für Arbeit und Soziales a.D., Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend a.D., ist bereits seit 2003 Spenderin des NKR.
Termine & Aktionen
27.08.2016
Typisierungsaktion bei der Saisoneröffnung der Hannover Indians
03.09.2016
Typisierungsaktion bei den Möbel Hesse Misburg Open 2016
Mitmachen & Helfen

Jeder, der das Norddeutsche Knochenmark- und Stammzell-spender-Register oder die Deutsche Stiftung Leben schenken unterstützt, ob finanziell oder ideell, kann morgen schon Leben schenken!